Vitafloor Forschung
UC Davis arbeitet ausschließlich mit Vitafloor
Langzeit- /& Case-Studien
Tierärzte & Therapeuten sind begeistert
direkt zum Produkt
in über 38 Ländern weltweit marktführend

TEAM.work

Vitafloor arbeitet zusammen mit einem weltweiten Team von Gleichgesinnten bestehend aus führenden Tiermedizinern, Ausbildern und Reitern, sowie unabhängige Spezialisten aus allen Bereichen, die sich mit Pferdeversorgung und Training befassen. Das Ziel dieses Teams ist es, die beste und sicherste Umgebung für das Training und die Rehabilitation von Pferden zu schaffen.
Get Your Horse Healthy Faster With Vitafloor
Vibrationstraining ist eine nicht-invasive Behandlungsmethode mit einem wissenschaftlich bewiesenen, positivem Effekt auf Knochen, Muskulatur, Organe und Stoffwechselsymptome.
Knochenaufnahmen der UC Davis zeigten, dass Vitafloor nicht nur die Knochendichte der Beine regeneriert, sondern auch der Rippen.
Kürzere Trainingseinheiten sind nötig, das heißt weniger Arbeitsstunden für mehr Kraft, Flexibilität und Kondition ihres Pferdes.
Unterstützt die Behandlung und Vorbeugung von Koliken, ebenfalls sehr geeignet für Pferde mit strikter Boxenruhe.
Vorteile bei Wettkämpfen durch höhere Beschleunigung bei weniger Energieverbrauch.
Image
Einige Studien & Case Studien mit Vitafloor
Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Studien.

CASE Vet.Med. Studie
LUNGE & SEHNE

Case-Studie: "... auch die Stute Cara haben wir auf den Vitafloor gestellt. Neben einem Lungenprobleme, leidet diese unter einem Sehnenschaden. Daher kann sie im Moment nicht viel bewegt werden. Durch den Vitafloor konnten wir sehen, dass der Schleim verflüssigt wurde und es der Stute leichter fiel, abzuschleimen und zu atmen, sowie die positive Wirkung auf die Sehne erkennbar ist. Ich empfehle sehr den Vitafloor zum Aufwärmen des Pferdes, aber auch zur Rekonvaleszenz nach dem Reiten.” (mehr dazu im BLOG-Beitrag)
_____________
Dr. med. vet. Marie Hennig about the therapy and an assessment about Vitafloor


Bild links: während d. Behandlung auf dem Vitafloor
Bild rechts: nach der Behandlung auf dem Vitafloor
Image
Image
TOP-Linesymmetrie verbessern:

Peninsula Equine Medical Center Studie bestätigt:

Nach einem Bericht in Equine Veterinary Education, eine Zeitschrift für Pferde-Veterinär-Kliniken, bietet Ganzkörpervibration (Whole Body Vibration: WBV) Vorteile für Pferde, sie verbessert Größe und Symmetrie der Pferde-Rückenmuskulatur (genauer die m. Multifidus). Sie kann zu einer Leistungsverbesserung führen und hilft Verletzungen zu vermeiden und eine Rehabilitation zu beschleunigen. Die Forschung wurde mit einer mobilen Vibrations-Plattform Vitafloor® VMO durchgeführt.

Volle Körpervibration (WBV) beim Menschen hat sich bewährt, um die Muskelaktivität und -stärke zu erhöhen, das posturale Gleichgewicht zu verbessern und chronische Rückenschmerzen zu reduzieren, was Tierärzte untersuchten, um die Vorteile von WBV im Pferd zu erforschen.
Forscher beteiligten neun Pferde im Alter von 9 bis 19, mit klinischen Anzeichen von Rückenschmerzen und damit verbundenen Lahmheit. Die Pferde wurden 30 Minuten mit WBV zweimal täglich, fünf Tage die Woche, für 60 Tage zusätzlich zu ihrer normalen Routineübung behandelt.
Die WBV wurde auf Pferde, die ruhig auf einer Vitafloor® VMO Vibrationsplattform standen, mit Vibrationen auf die Füße, ausgeübt.

Der Zeitschriftenartikel: “Die Ganzkörpervibration beeinflusst die Querschnittsfläche und die Symmetrie des m. Multifidus der thorakolumbalen Wirbelsäule im Pferd “, so die Studie von Bart Halsberghe, DVM, cVMA, cert. ISELP und Russ Peterson, DVM, MS, der Peninsula Equine Medical Center in Menlo Park, Kalifornien, und Paul Gordon Ross, MS, DVM, der Western University of Gesundheit Wissenschaft College für Veterinärmedizin in Pomona, Kalifornien.

Die Ergebnisse, gemessen durch Ultraschall, zeigten, dass ein Pferd, das WBV empfängt, eine Zunahme der gesamten Querschnittsfläche (CSA) auf jeder Wirbelsäulenebene zeigt, was ein Indikator für m. Multifidus-Hypertrophie ist. Hypertrophie beinhaltet eine Zunahme der Größe des Skelettmuskels. Dr. Halsberghe stellte fest, dass dieser tiefe Rückenmuskel (der M. multifidus) bei der lokalen Stabilisierung der Wirbelsäule sowie bei der Propriozeption wichtig ist, wobei letztere für die richtige Haltung, Bewegung und Balance verantwortlich ist.


“Aus einer praktischen Perspektive kann die Möglichkeit, die Größe dieses Muskels zu erhöhen, eine wichtige Rolle bei der Behandlung und Vorbeugung von Rückenschmerzen beim Pferd spielen, wie es beim Menschen gezeigt wurde. Darüber hinaus ist die Verbesserung der Muskelsymmetrie als ein Zeichen für die Rückkehr des Muskels und als eine verbesserte Wirbelsäulengesundheit anzusehen. Die Bedeutung der Gesundheit der Wirbelsäule sollte nicht unterschätzt werden, da die Daten zeigen, dass 74% der Pferde mit primären Rückenschmerzen Lahmheit zeigen und 32% der Pferde mit einer primären Gliedmaßen-Lahmheit Rückenschmerzen haben. Darüber hinaus kann WBV bei der Aufrechterhaltung oder sogar Verbesserung der Muskelmasse eingesetzt werden, wenn Pferde bei einer Verletzung mit der üblichen Dekonditionierung als Folge behandelt werden. Mit der aktuellen Forschung scheint WBV eine unschätzbare Zusatztherapie zur Erhaltung der Muskelmasse sowie der Knochendichte bei diesen Pferden während ihrer Rehabilitation zu sein “, so Dr. Halsberghe. Er fügte hinzu, dass die Studie keine externe Finanzierung erhielt.


Studie veröffentlich: im Equine Veterinary Education (Oktober 2016)

Image Banner
Image Banner
Patellaluxation & Fesselträgerschaden - Rekonvalenz mit Vitafloor

Angelique Casson(@lovely.high.nobility): "Nero sieht gut aus. Zwischen den Bildern  liegen genau 30 Tage. Ich hätte nicht gedacht, dass er 7 Wochen nach der OP wieder antrainiert werden darf! Nicht so wie er damals aussah & wie er sich hat hängen lassen. Die Kombi aus isometrischen Übungen & systematischem Training auf dem Vitafloor hat Nero gut getan. 4 - 8 Wochen ist Nero jetzt noch ein Reha-Patient & ich bin Eskolymp sehr dankbar, dass wir den Vitafloor für ihn im Stall haben."

Impressionen: manchmal sprechen Bilder mehr als 1000 Worte.

Bild links vorher
Bild rechts nachher

Image Content
Image Content
Vet.Med.Studie

Verbesserung der Knochendichte

Fallstudien 13 Jahre alter Araber

Vorgeschichte:  Dieses Pferd wurde im April 2012 an der UC Davis mit moderater bis schwerer Knochenbrüchigkeit diagnostiziert. Die Stute bekam eine Injektion mit dem Testmedikament Zoledronate, welches Vermutungen nach, das Fortschreiten der Krankheit stoppt. Sie wurde wegen der erhöhten Verletzungsgefahr aufgrund der verringerten Knochendichte aus dem Reitsport genommen. Ihre Besitzer brachten sie am 1. Juni zu einer Rehabilitationseinrichtung für Pferde, wo sie zweimal täglich für eine halbe Stunde auf einem Einbau-Vitafloor, sowie zweimal täglich in einer Führanlage und zusätzlichem Weidegang rehabilitiert wurde. Für eine szintigraphische Nachuntersuchung wurde sie im Oktober zurück zur UC Davis gebracht. Die Resultate sind auf den nachstehenden Bildern zu sehen. Sie war nicht länger Lahm und ihr allgemeiner Gesundheits- und Fitnesszustand hatte sich erheblich verbessert. Die Radiologen waren erstaunt über ihre Fortschritte und sie durfte zurück an die Arbeit. Wenn man die Ergebnisse dieser Stute mit denen anderer Pferde vergleicht, die eine mildere Form von Knochenbrüchigkeit hatten und nur mit dem Medikament behandelt wurden, ist festzustellen, dass die Knochenstruktur sich zwar nicht weiter verschlechterte, allerdings gab es auch keine Verbesserung. Im Falle der Araberstute war jedoch eine bemerkenswerte Verbesserung festzustellen.

Impressionen: Die Aufnahmen wurden an der UC Davis gemacht. Auf der linken Seite sind die Aufnahmen der Voruntersuchung von Rippen und Schulter zusehen und die Aufnahmen der rechten Seite zeigen, dass 6 Monate später eine deutliche Verbesserung stattgefunden hat.

Nach allmählicher Verminderung der Vibrationstherapie wurde dieses Pferd wieder nach Hause entlassen, wo sie nun sogar wieder geritten werden kann.

Bild links vorher
Bild rechts nachher

Image Content
Image Content

VOLLES POTENZIAL

Seit 2005 ist der Vitafloor komerziell erhältlich und wurde von hunderten von Ställen benutzt, um Pferde darin zu unterstützen, ihr volles Potenzial zu erreichen und um die Heilung von akuten oder chronischen Verletzungen zu behandeln. In allen Fällen war die Genesungszeit kürzer und erfolgreicher als vorhergesagt. Bemerkenswerterweise wurden bei Pferden, die vollkommene Boxenruhe verordnet bekommen haben und nur das Vibrationstraining unterstützend angewendet wurde, kein Fall von Kolik bekannt. (Im Falle von Kolik immer den Tierarzt konsultieren!)

Vet.Med. Studie
4 Jahre altes Englisches Vollblut

Ultraschallaufnahmen: Die Aufnahme auf der linken Seite zeigt eine Sehnenverletzung. Die Serie von Aufnahmen wurde über einen Zeitraum von 6 Wochen aufgenommen und zeigt eine gleichmäßige Verbesserung. Nach 6 Wochen kann man sehen, dass der Heilungsprozess abgeschlossen war. Das Pferd wurde zweimal täglich auf dem Vitafloor behandelt. 
Image
Image

11 Jahre altes Quarter Horse: 

Mittelschwerer Innenbandriss am rechten, vorderen Hufgelenk.

Ultraschallaufnahmen: Die rechte Aufnahme wurde 3 Monate nach der linken aufgenommen und laut dem Tierarzt, zeigt sie eine Verkleinerung des Ergusses, sowie eine Verminderung der Gelenkkapselentzündung im Vergleich mit der älteren Aufnahme. Er gab an, dass das Außenband keine Ungewöhnlichkeiten aufwies, die Entzündung des Gelenks zurückgegangen war und die Läsion des Innenbandes eine gute Granulation zeigte. Das Pferd wurde zweimal täglich auf dem Vitafloor behandelt.

Image Content

Schreiben Sie uns gerne eine Email

Beratung

DIREKT KONTAKT

+40 (0)15120787775

info@eskolymp.com

Erreichbar

Mo-Sa 9Uhr-17Uhr

Image Banner
PRODUKTE
Image Banner
WISSENSWERTES
Image Banner
FORSCHUNG